Rechenanlagen

Flach-Feinsiebrechen FFR

Sobald im Kläranlagenzulauf grobe als auch feine Bestandteile zurückgehalten und entnommen werden sollen, fällt die Wahl auf den patentierten Flach-Feinsiebrechen. Bei einer möglichen Spaltweite von 1 bis 6 mm ausgeführt, entnimmt dieser das entsprechende Rechengut aus dem zufließenden Abwasserstrom, aber auch aus anderen Prozessbereichen wie z.B. des Rücklaufschlamms oder Rezirkulationskreises. Die Besonderheit des Flach-Feinsiebrechens FFR liegt in dem unter 30° zur Gerinnesohle sehr flach installierten Rechenrost; mit höherer hydraulischer Durchsatzleistung gegenüber steiler installierten Rechensystemen. Der im Abwasserstrom montierte Rechenrost nutzt zudem nahezu 100% der gegebenen Gerinnebreite als Filterfläche (keine seitlichen Verluste durch Umlenksysteme, Kettenantriebe, Konstruktionsprofile, o.ä.). Die beiden Eigenschaften sorgen beim Flach-Feinsiebrechen für die sehr große verfügbare Siebfläche, die in der Rechentechnik ihresgleichen sucht. Der in einem Aufnahmerahmen im Gerinne positionierte Rechenrost ist zudem ohne großen Aufwand und unter Beibehaltung aller sonstigen Rechenkomponenten nach Bedarf austauschbar und damit an sich verändernde Bedingungen anpassbar. Andere Rechenrostspaltweiten sind unter Beachtung der örtlichen hydraulischen Gegebenheiten somit jederzeit möglich. Beim Flach-Feinsiebrechen befinden sich zudem keinerlei bewegte Bauteile im Abwasser. Damit sind die Wartungskosten und auch die Störanfälligkeit im Vergleich zu allen anderen Rechenbauarten systembedingt deutlich reduziert!

Weitere Informationen

Gegenstrom-Grobrechen GSR

Der seit Jahrzenten bewährte Gegenstrom-Grobrechen GSR dient zur betriebssicheren Entnahme von Grobstoffen vor sensiblen Anlageteilen (z. B. vor Pumpwerken, Regenbeckeneinläufen oder stark belasteten Feinrechen). Bei einer minimalen Rechenrost-Spaltweite von 10 bis 15 mm schützt er die nachgeordneten Anlagen. Durch die Überströmbarkeit des Rechenrostes ist eine bauseitige Notumgehung nicht zwingend nötig. Seine Betriebssicherheit und Robustheit – auch in Freiaufstellungen – sprechen für diesen Rechen. Einfach, zuverlässig, bewährt.

Weitere Informationen

Zopfrechen GriZor

Der Grimmel Zopfrechen ist eine zum Patent angemeldete ergänzende Entwicklung und speziell für den Einsatz in den folgenden biologischen Behandlungsprozessen in Kläranlagen konstruiert. Als Anwendungsbereich kommen beispielsweise der Rücklaufschlammkreis oder der Schwimmstoffabzug aus dem Faulbehälter in Frage. Er dient zur  Vermeidung von Störfällen bei Pumpen, Rührwerken, Belüftungseinrichtungen und  wirkt so unerwünschten Verzopfungen von Beckeneinbauten oder Verstopfungen in Rohren vor. So werden hohe Energieverbräuche oder teure Wartungseinsätze vermieden.

Weitere Informationen

Behälterrechen bzw. Fäkalannahmestation

Eine Sonderanwendung unseres Flach-Feinsiebrechens stellt der Einbau in einen Edelstahlbehälter dar. Hier wird das Abwasser über eine Rohrleitung oder ein Fäkalienfahrzeug in diesen Behälter gepumpt und dann über den integrierten Rechen von Grob- und Feinstoffen gereinigt. Die Größe des Behälters und des Rechens wird entsprechend den Anforderungen angepasst, eine typische Anwendung ist hierbei z.B. die Fäkalannahmestation, oder die Anwendung als temporär eingesetzten Leihrechen.

Weitere Informationen